Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen

 

 
Wien, am 9. Feber 2012
 
 
2. WK: Alliierter Bombenterror gegen die deutsche Zivilbevölkerung – das Beispiel Dresden
 
„WER das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens.
 
 
„.... Und ich habe den Untergang Dresdens persönlich erlebt. Wenn ich das Wort „erlebt“ einfüge, so ist mir das jetzt noch wie ein Wunder. Ich nehme mich nicht wichtig genug, um zu glauben, das Fatum* habe mir das Entsetzen gerade an dieser Stelle in dem fast liebsten Teil meiner Welt ausdrücklich vorbehalten. Ich steh am Ausgangstor des Lebens du beneide alle meine toten Geisteskameraden, denen dieses Erlebnis erspart geblieben ist.
Ich weine. Man stoße sich nicht an dem Wort weinen; die größten Helden des Altertums haben sich seiner nicht geschämt.“
 
* = Schicksal
 
Gerhard Hauptmann (1862 – 1946), ein großer Dichter des DEUTSCHEN Schlesien, im Feber 1945