Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen
Besatzungskindern: Studie des Ludwig-Boltzmann-Institut

Wien/Graz, am 17. Oktober 2013

Befragung von Besatzungskindern in Österreich und Deutschland

Utl.: Studie des Ludwig Bolzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung

Erstmals erfolgt eine wissenschaftliche Studie zur Lebenssituation von Besatzungs-kindern in Österreich und Deutschland.

Ziel der vom Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung (Studienleitung: Barbara Stelzl-Marx) und der Universität Leipzig (Studienleitung: Heide Glaesmer) durchgeführten Studie ist, das aktuelle psychische Befinden der Betroffenen und ihre Erfahrungen als Besatzungskinder zu beschreiben. Formen der Identitätsentwicklung und Stigmatisierung sowie die psychosozialen Aspekte des Aufwachsens als Besatzungs-kind stehen dabei im Vordergrund.

Dies soll dazu beitragen, Transparenz für das Thema in der Öffentlichkeit zu schaffen und die Situation von „Kindern des Krieges“ auch in aktuellen internationalen Krisen-gebieten zu verbessern. Die Befragung erfolgt in schriftlicher Form (Fragebogen); die Auswertung der Daten wird anonymisiert.

Betroffene, die teilnehmen möchten, sind herzlich eingeladen, sich am Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung in Graz ( 0316 82 25 00 oder bik-graz@bik.ac.at ) zu melden. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Beilagen.