Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen

Budapest | Christdemokratische Partei | Konrad Adenauer Stiftung | Bence Rétári | Ungarisches Justizministerium  |  Staatssekretär | Beneš-Dekrete | Visegrád Gruppe |

 

Wien/Budapest, am 11.November 2013

Rétári: Beneš-Dekrete im Mülleimer der Geschichte entsorgen!

Utl.: Christdemokraten tagten in Budapest

In der am 6.11.2013 in Budapest abgehaltenen Konferenz der Christdemokratischen Partei und der Konrad Adenauer Stiftung hat der Staatssekretär im ungarischen Justizministerium, Bence Rétári die Beneš-Dekrete als Mittel zur Erreichung einer ethnisch homogenen Tschechoslowakei und die Entrechtung der Deutschen und Ungarn kritisiert.

Er verurteilte Tschechien und die Slowakei, weil die Beneš-Dekrete immer noch aufrecht erhalten werden, wiewohl sie EU Recht verletzen. Rétári sagte auch, dass die Beneš-Dekrete ein Hindernis für die Zusammenarbeit in der Visegrád Gruppe (Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen) sind. Rétári wörtlich: „Es ist Zeit, dass die Beneš-Dekrete im Mülleimer der Geschichte entsorgt werden.“

EMB