Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen
3. Mai - Blutige Spuren der Titopartisanen

Bildungsfahrt nach Slowenien

MIT DEM KÄRNTNER HISTORIKER

DR. FLORIAN THOMAS RULITZ

Blutige Spuren der Titopartisanen

erstmalige Führung durch den St. Barbara Massengrabstollen-

(Huda Jama / Schlimme, Schreckliche oder Böse Grube)

Verrat, Auslieferung, Tito-KZ, Massenmord

in Unterkärnten (Mießtal) / Untersteiermark (Slowenien)

Tagesbildungsreise am Samstag, dem 3. Mai 2014

Univ.-Prof. Heinz Dieter Pohl wird auf der Reise auch einiges Namenkundliches aus dem deutschslawischen Kontaktsprachgebiet beisteuern.

BUS: Start: 7:00 Uhr in Ferlach (Haupthaltestelle), Lambichl/Viktring (Haltestelle) 07:20/ Klagenfurt

(Busbahnhof) 7:30; Völkermarkt (Busbahnhof) 08:00, EKZ-Kühnsdorf 8:15, Bleiburg (Bahnhof) 8:30

Anmeldung unter 0650/2714040 (Dr. Florian Rulitz)

 

ca. 08:30 Beginn des Vortrages am Bleiburger Feld

 

ca. 10:00 Uhr: Tito-KZ Tüchern (Teharje) mit Vortrag über die Deutschen Spuren in der Untersteiermark mit Andreas Ajdic (Obmann des Verbandes der Kulturvereine der deutschsprachigen Volksgruppe in Slowenien u. Obmann Deutscher Kulturverein Cilli an der Sann)

 

ca. 11:30 Uhr: 

St. Barbara Massengrabstollen im Volksmund Huda Jama (Erstmaliger Eintritt in das Innere des Stollens für Österreicher)

 

ca: 14:00 Uhr

Besuch des mehrfach ausgezeichneten Weinwinzers Zorin in Kozje (Drachenburg) mit

Verkostung slowenischer Qualitätsweine aus der Region Spodnja Štajerska(Untersteiermark)

 

Preis pro Person  60.- Euro: inkludiert (Weinverkostung mit Essen, Eintritte, Vortragskosten)

Unterstützt und gefördert durch die

Kärntner Heimat- und Anti- Tito-Opferverbände: Kärntner Windische, Bleiburger Ehrenzug, Ulrichsberggemeinschaft (UBG), Kärntner Abwehrkämpferbund (KAB) und Institut für Menschenrechte u. freie Forschung

Die Veranstalter übernehmen bei eventuell auftreten physischen oder psychischen Schäden keine Haftung.

Die Teilnahme an der Bildungsfahrt erfolgt auf eigene Gefahr