Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen
Sprachwahrer 2012 - Frank Plasberg

Hart, aber deutsch

Utl.: Plasberg ist Sprachwahrer des Jahres

 

Frank Plasberg ist Nachfolger von Papst Benedikt XVI. Das gab die DEUTSCHE SPRACHWELT heute anläßlich der Leipziger Buchmesse bekannt. Während Benedikt bereits 2005 als „Sprachwahrer“ geehrt wurde, hat Plasberg die Wahl zum „Sprachwahrer des Jahres 2012“ gewonnen. Die Leser der Sprachzeitung wählten den Fernsehmoderator mit 18,5 Prozent auf den ersten Platz. An zweiter Stelle folgt mit 17,0 Prozent Horst Hippler, der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz. Platz drei eroberten Gymnasiasten aus Bad Homburg mit 12,9 Prozent. Die „Sprachwahrer des Jahres“ werden hier ausführlich gewürdigt:

http://www.deutsche-sprachwelt.de/sprachwahrer/index.shtml.

In einer Erklärung der DEUTSCHEN SPRACHWELT heißt es: „Der Moderator besteht darauf, Fremdwörter und unverständliche Ausdrücke zu erklären.“ Einen Gast seiner Sendung „hart aber fair“, der mit Anglizismen glänzen wollte, unterbrach Plasberg fragend: „Hatten Sie eigentlich kein Deutsch in der Schule?“ Selbst Zuschaueranwältin Brigitte Büsche unterliegt Plasbergs Deutschgebot. Als sie die Zuschauerfrage „Was halten Sie von dem Grundsatz ‚Cook it, peel it or leave it?‘“ vortrug, unterbrach Plasberg sie: „Können wir das auch auf deutsch haben?“ Plasberg bremste den Unternehmer Wolfgang Grupp („Trigema“), der von einem „Credit-to-Credit-T-Shirt“ redete: „Was ist ein ‚Credit-to-Credit‘? Ich denke, Sie zahlen immer bar?“ Einen Wirtschaftsfunktionär tadelte er: „Das klingt wie ein Englischkurs für Fortgeschrittene.“ Der Gast hatte gestottert: „Wir haben Unternehmen, die nach dem Global Organic Textile Systeme labeln, die auch nach Fair Trade labeln.“

Seit dem Jahr 2000 wählen die Leser der DEUTSCHEN SPRACHWELT „Sprachwahrer des Jahres“, um vorbildlichen Einsatz für die deutsche Sprache zu würdigen.

Die Auszeichnung erhielten bisher beispielsweise Loriot (2011), Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (2010), Porsche (2007), Kammersängerin Edda Moser (2006), Papst Benedikt XVI. (2005) und der Dichter Reiner Kunze (2002). Die DEUTSCHE SPRACHWELT stellt seit zehn Jahren auf der Leipziger Buchmesse aus. Der Stand befindet sich in Halle 5, B 103

www.deutsche-sprachwelt.de

Kostenloses Probeexemplar:
bestellung@deutsche-sprachwelt.de