Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen

Wien, am 14. Feber 2013

Sudetendeutscher Pressedienst (SdP)

 

Dreharbeiten zu „Heute auf Tour“ im Nationalpark Bayerischer Wald

Utl.: Bei Schneetreiben im Böhmerwald

Eine Woche lang drehte der MDR unter zum Teil widrigsten Wetterkapriolen mit Ranger Siegfried Schreib im Nationalpark Bayerischer Wald für die neue Sendereihe „Heute auf Tour“. Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen: zwei jeweils 25 Minuten lange Filme über die großartige Natur in und um den Nationalpark Bayerischer Wald.

Das Fernsehteam um Autorin und Regisseurin Kathrin Welzel und Moderatorin Stephanie Müller-Spirra war von dem, was Ranger Siggi Schreib zeigte und beschrieb begeistert. Kein Weg durch den Schnee auf den markierten Wanderrouten schien zu lang, jede Anstrengung am Abend vergessen nach dem selbstgewählten Motto: Wandern mit dem MDR – das bedeutet unterwegs sein in den schönsten Regionen zu Fuß, per Fahrrad oder Paddelboot - das geht mit der neuen Senderreihe „Heute auf Tour“. Stephanie Müller-Spirra lädt Sie dazu alle zwei Wochen Sonntagnachmittags ein. Mitten rein in den Schnee will sie bei ihrer ersten Tour. Die Schneeschuhe sind gepackt, das Ziel: der Bayerische Wald. Ganz genau: der Nationalpark Bayerischer Wald, der älteste National-park Deutschlands.

Stephanie Müller-Spirra plant eine Tagestour vom Nationalparkzentrum Neuschönau hinauf auf den Lusen. Los geht’s auf dem Baumwipfelpfad in Neuschönau, der von seinem 44 Meter hohen Baumturm nicht nur schöne Sichten auf die Region zwischen Rachel und Lusen erlaubt, sondern auch ungewöhnliche Blicke in die Baumwipfel bietet. Ungewöhnliche Einblicke sollen sich anschließen, denn die ersten Wanderkilometer führen direkt durchs Wildfreigehege, in dem Luchs und Wolf, Braunbär und Auerhuhn zuhause sind. Dann geht’s weiter ins Dorf Waldhäuser und wenn da ein Elefant im Schnee steht - nicht wundern!

Die Martinsklause, ein kleiner Stausee mitten im Wald ist ein Relikt der traditionellen Holztrift im Bayerischen Wald. Er staute Wasser, mit dem Holz durch die Bergbäche „gespült“ wurde. Der Wanderweg führt vorbei an teuflischen Löchern, gläsernen Archen und ungewohnten Waldflächen hinauf auf einen der höchsten Berge des Bayerischen Waldes - auf 1373 m - hinauf auf den Lusen.

Der MDR zeigt den ersten Film der zwei Sendungen am Sonntag, dem 10. März 2013 ab 16:05 Uhr. Eine Wiederholung gibt es am Dienstag, dem 12. März um 15:50 Uhr.

Der zweite Teil mit einer Wanderung vom Lusen hinab ins Reschbachtal, einen Besuch im Freilichtmuseum Finsterau und weiter über die Reschbachklause zum Siebensteinkopf und der ehemaligen Siedlung Buchwald (Bučina) wird vom MDR am Sonntag, dem 24. März 2013 um 16:05 Uhr ausgestrahlt und am Dienstag, dem 26. März um 15:20 Uhr wiederholt.

Der erwähnte Ort Buchwald ist heute nicht mehr existent, Buchwald war vor 1945 der höchstgelegene Ort im Böhmerwald und Geburtsort des Heimatdichters Johann Peter(1858-1935).