Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen

 

Wien/Augsburg, 23. Mai 2013

 

Kulturpreis für Bildende Kunst an Christian Thanhäuser Graphiker aus Linz

Utl.: Feierliche Übergabe im Goldenen Saal in Augsburg beim Sudetendeutschen Tag 2013

Der Künstler, der heuer mit dem Kulturpreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft für Bildende Kunst und Architektur geehrt wurde, gehört zu den weltweit bedeutendsten Graphikern. Der am 19. Juli 1956 in Linz geborene Christian Thanhäuser ragt unter den Buchillustratoren durch seine außergewöhnliche Gabe heraus, der Dichtung eine kongeniale graphische Form zu verleihen und sie in Kunstdrucken zu materialisieren. Meilensteine auf seinem Weg als Verleger waren im Jahre 1989 die Gründung der Edition Thanhäuser und 1995 die Gründung der Buchreihe „Ranitz-Druck“.

Christian Thanhäuser wurde 1956 an der Donau geboren, wo er auch lebt. Der Strom, der die durchfließenden Länder und Landschaften geschichtlich und kulturell prägt, verbindet sie in bewegter Beständigkeit. Als „Donauländer“ ist man Teil eines sich ständig erneuernden gemeinsamen großen Ganzen, das keine Grenzen kennt und das Demut vor der ewigen Schöpfung in ihrer täglichen Erlebbarkeit lehrt.

Die im Schiffsmeisterhaus in Ottensheim in Oberösterreich verbrachte Kindheit führte bei Thanhäuser zum geduldigen, genauen Sehen und aufmerksamen Hören. Die Sprachklänge, die bei ihm die Gestalt von Bildern annehmen, die fließende Heiterkeit der Details und die friedliche Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen zeichnen seine Kunst aus. Für sein Werk, das rund 80 mit Holzschnitten illustrierte Bücher und Mappenwerke sowie mehr als 2000 Holzschnitte, Federzeichnungen und Radierungen umfaßt, wurde er mittlerweile mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet:

         1997 Victor-Otto-Stomps-Preis der Stadt Mainz;

1998 Theodor-Körner-Preis Wien;

1999 Auszeichnungen für die schönsten Bücher und Schutzumschläge Österreichs;

1999 Gastdrucker im Künstlerhaus Edenkoben;

2001 Stipendium der Stadt München in Feldafing am Starnberger See;

2003 Ottensheimer Kulturpreis;

2009 Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie für Ranitz-Druck Nr. 13 mit Caius Dobrescu und Gerhardt Csejka;

2009 Margret-Bilger-Stipendium des Landes Oberösterreich für die Arbeit an den Illustrationen zum Insektenwerk von Jean-Henri Fabre;

2011 Großer Landeskulturpreis für Kunst im Interkulturellen Dialog des Landes Oberösterreich;

2012 Artist-in-residence beim COART-Festival in Lijiang (Yunnan/China).

Wie hätten sich sein Großvater und seine bierbrauenden Vorfahren aus Hotzenplotz (Kreis Jägerndorf) in Österr.-Schlesien über die heutige Auszeichnung gefreut!

Zuzana Finger