Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen
2013 Harald v. Herget Bundestag

Harald von Herget für den Bundestag aufgestellt

FREIE WÄHLER in Berlin setzen Rechtsanwalt auf Platz 5 ihrer Liste

Ein Weßlinger will in den Bundestag. Die Berliner FREIEN WÄHLER schicken Herrn von Herget auf Listenplatz 5 in die Bundestagswahl am 22. September. Die Berliner Landesvereinigung hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 30.05.2013 in Steglitz den Rechtsanwalt einstimmig auf ihre Landesliste gesetzt.

Der Landesvorsitzende Christian Christiansen ist hocherfreut über die Verstärkung für sein kleines Berliner Wahlkampfteam und sagt „Ich freue mich auf unseren Zweitstimmenkandidaten Dr. von Herget". Die politischen Arbeitsschwerpunkte vom Bundestagskandidaten von Herget sind die Menschenrechtspolitik, mit Schwerpunkt Heimatrecht, die Medienpolitik, mit Schwerpunkt Geistiges Eigentum sowie Rundfunk und die Demokratiepolitik in Deutschland und Europa.

Herr von Herget wird sich für die Umsetzung des FREIE WÄHLER Beschlusses und Parteiprogrammpunktes einsetzen, daß der bundesweite Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung geschaffen und bald eingeführt wird. Bereits auf dem Sudetendeutschen Tag 2013 in Augsburg hat die Landtagsfraktion der FREIEN WÄHLER intensiv und bei großem Anklang dafür geworben.

Herr von Herget, Sohn einer Karlsbaderin, ist im Beirat des AEK Arbeitskreis Egerländer Kulturschaffender e.V. sowie des Landesverbandes Bayern des Bundes der Egerländer, im erweiterten Vorstand des BdEG und Mitglied im Karlsbader Heimatverein und seit 2012 Mitglied der Bundesvereinigung der FREIEN WÄHLER.

Ob Herr von Herget die Interessen der Sudetendeutschen im Bundestag wird vertreten können, hängt davon ab, ob die FREIEN WÄHLER die 5 % Hürde nehmen oder drei Direktmandate erringen.