Sudetendeutsche, Heimatvertriebene, Haus der Heimat in Wien, Sudetendeutscher Heimattag, Märzgedenken, Zeitgeschichte, Böhmen-Mähren, Sudetendeutscher Pressedienst, Sudetenpost, Publikationen

Apr 2013

Die Stadtgemeinde Retz und die Südmährische Galerie

laden ein zur

Eröffnung der Sonderausstellung 2013

Samstag, den 6. April 2013 um 18 Uhr

im Museum Retz, Znaimerstraße 7

Karl Heilinger, Bürgermeister der Stadt Retz

Dr. Hellmut Bornemann, Südmährische Galerie Retz

Im Anschluss an die Eröffnung lädt die Stadtgemeinde Retz zu Wein und Brot.

 

Museums-Öffnungszeiten: 29. März bis 27. Oktober 2013, Freitag, Samstag, Sonntag, Feiertag von 13 bis 17 Uhr

Montag bis Donnerstag nach telefonischer Vereinbarung: +43 (0)664 / 7326 6148

Info: www.retz.at   mail: museum-retz@aon.at

 

Der „Z n a i m e r A l t a r“ wird bei dieser Sonderausstellung im Mittelpunkt stehen!

In der St. Niklas Kirche in Znaim, die bereits im Jahre 1226 in dem Dokument von König Přemysl Ottokar I. zur Stadterhebung der Stadt Znaim erwähnt ist, wurde der Znaimer Altar aufgestellt. 1684 wurde der Altar in die Wenzelskapelle verlegt. Diese Kapelle ist eine besondere Sehenswürdigkeit, da sie in das mächtige Mauerwerk der Stadtbefestigung über zwei Stockwerke eingebunden ist. Der Altar hat in Unkenntnis des Schöpfers als „Znaimer Altar“ in die Kunstgeschichte Eingang gefunden.

Bei einem angekündigten Besuch im Jahre 1825 von Kaiser Franz (als Deutscher Kaiser bis 1806 Franz II. als Österreichischer Kaiser Franz I.) beschloss der Znaimer Stadtrat, dem Kaiser als Gastgeschenk für die besondere Auszeichnung der Stadt durch seinen Besuch diesen Altar zu übergeben.

Heute können die Besucher der Österreichischen Galerie Belvedere diesen wertvollen Schrein bewundern und den Nachkommen der Znaimer Bürger, die einst ihre Verbundenheit mit dem Kaiserhaus zum Ausdruck gebracht haben, eine Wiederbegegnung mit diesem Kunstwerk ermöglichen.

Original und Fotomontage

Der Originalschrein misst 230 cm mal 274 cm. Die Flügel je 216 cm mal 124 cm. Für die Fotomontage des Altars in der Sonderausstellung wurde die halbe Größe des Originals gewählt. Die Fotomontage wurde mit Genehmigung und Unterstützung durch die Österreichische Galerie Belvedere erstellt